Candide oder “…die beste aller möglichen Welten…”

“Oder die beste aller Welten…”
Voltaires “Candide” schließt mit dem berühmten Satz “…das ist alles schön und gut, aber unser Garten muß bestellt werden!”
Uns, damit sind wohl wir alle gemeint…
Unseren Garten bestellen – als Sinn des menschlichen Daseins…
Garten, Landschaft, der Mensch als Gärtner, Garten Eden, das Paradies aus dem wir vertrieben wurden, um das Sorgen und Pflegen zu lernen, uns zu Gärtnern machte.
Der Garten Dilmun aus dem Gilgameschepos mit seinen Blumen aus Edelsteinen, das Elysium, fern von Schmerzen und Sterblichkeit bis zu dem kleinen Gärtchen hinter einem unscheinbaren Häuschen.
Und nicht zu vergessen die Gärten der Toten.
Wann mutet uns eine Landschaft malerisch, be- und verzaubernt, märchenhaft oder gar paradiesisch an?
Wie bei meinen früheren Arbeiten geht es auch jetzt wieder um den Bildraum.
In den letzten Werkgruppen, “Schlelmengarten” und “El Capricho”, bildeten
museale Kleider den Raum und wurden von Figuren bevökert, Tiepolo und
seinen Räumen, aus Ruinenteilen erbaut, folgend.
Jetzt sind es Gärten, wobei ich zu meiner eigenen Überraschung zwischen
Kleider und Gärten gewisse Paralellen entdecke. Vorher waren es Kleider als
Gärten, jetzt vielleicht umgekehrt.
Pastorale – gerne würd ich den Staub auf diesem Suget zum Glitzern bringen☺

One Reply to “Candide oder “…die beste aller möglichen Welten…””

  1. hi alicia,
    du hast mir über parship geschrieeben und mir deine Homepage verraten.
    BEEINDRUCKEND! sollte ich mir unbedingt im original ansehen.
    und jetzt schwing ich mich aufs bike und bis freitag od samstag.
    liebe grüße
    heinrich

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *